6. - 8. Mai 2021 Stolpersteinverlegungen

Die im Dezember 2020 geplanten und ausgefallenen Verlegungen werden nachgeholt.

.Liebe Mitglieder und FreundInnen von Stolpersteine in Kassel,

 

wir sind aus der Coronastarre aufgewacht und werden am 6. bis 8. Mai die im Dezember abgesagten Verlegungen nachholen (Wir hoffen, dass die Pandemieentwicklung das gestattet.) Die Stolpersteine lagern beim Bauhof und werden von den Mitarbeitern in bewährter Manier eingebaut. Der Künstler wird leider nicht dabei sein. Wir werden die Steine an den genannten Termine in Eigenregie der Öffentlichkeit präsentieren. Wir laden Sie herzlich ein, die Einweihungen zu begleiten.

Dabei müssen die dann geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Auch jähe Wendungen können nicht ausgeschlossen werden.

 

Die Lebensdaten und Verfolgungsschicksale aller Personen, teils mit Bildern, finden Sie schon heute auf unserer Internetseite. hier anklicken   (auf der rechten Seite nach Familiennamen sortiert).

 

 

Donnerstag, 6. Mai

10:00 Uhr    Graben 6 A, Seite zur Tränkepforte - 12 Steine für

                  Bella und Fritz Lentschner, Deportiert und Ermordet
                  Kinder Rosa, Ida, Nuomi und David, die fliehen konnten

                  Kinder Isaak, Josef, Ruth, Heinz, Frieda und Hermann - Deportiert und Ermordet

 

10:30 Uhr   Die Freiheit 2, Seite zur Mittelgasse (Kolpinghaus) - 2 Steine für

                 Johanna und Louis Magnus, Geflohen, Deportiert und Ermordet

 

11:00 Uhr   Pferdemarkt 12 - 14,  5 Stolpersteine

                 Cilly Ziering mit Kindern Heinz und Siegfried, Deportiert und Befreit

                 Isaak und Benjamin Ziering, Geflohen nach England

 

11:30 Uhr   K-Schumacher-Straße / Kurze Gasse,  4 Steine für

                 Mina und Willi Engelbert, Deportiert, Ermordet, in den Tod getrieben

                 Töchter Frieda und Edith konnten fliehen

 

12:00 Uhr   Jägerstraße 1,    2 Stolpersteine für

                 Anna Kott, Deportiert und Ermordet, Ehemann Abraham konnte fliehen

 

14:00 Uhr   Wolfhager Straße 2,    5 Steine für

                 Sophie und Sally Adler, Geflohen, Deportiert bzw. tot in der Emigration

                 Kinder Ilse, Kurt Simon und Rudolf, die durch Flucht überlebten

    

14:30 Uhr   Schillerstraße 7, neben die Steine von Ehefrau Zilla und Töchterchen Jutti

                 Leo Ziering, Abgeschoben und Geflohen nach England

 

15:00 Uhr   Hoffm-v-Fallersleben-Straße (vor Sporthalle Reuterschule)  - 3 Steine für

                 Marianne Spangenthal, Deportiert und Ermordet

                 Söhne Ludwig und Kurt, Geflohen in die USA

  

Freitag, 7. Mai

10:00 Uhr   Königstor 12   -  4 Steine für

                 Rosa Goldberg und ihre Kinder Sigrid und Manfred, Deportiert und Ermordet

                 Vater Isaak, Geflohen nach England

 

10:30 Uhr   Terrasse 13   -  2 Steine für

                 Emmy und Ernst Rubensohn, Geflohen nach Shanghai

 

11:00 Uhr   Nebelthaustraße 14  -  3 Steine für

                 Flora und Sally Frankenthal, Geflohen nach Argentinien

                 zusammen mit Sohn Gerd Siegfried

 

 

11:30 Uhr   Querallee 21   -  Stein für

                 Clara Mosbacher, Deportiert und Ermordet

 

12:00 Uhr   Meysenbugstraße 4   -  Stein für

                 Bertha Adler, Deportiert und Ermordet

 

14:30 Uhr   Lindenstraße 11   -  2 Steine für

                 David Bloch und Sohn Paul, Deportiert und Ermordet

           

 

Samstag, 8. Mai (Tag der Befreiung)

10:00 Uhr   Pfarrstraße 34   -  Stein für

                 Hans Zimmermann, Haft im KZ Breitenau, Überlebt

 

10:40 Uhr   Kaufunger Straße 14   - Stein für

                 Wilhelm Kleinschmidt, Einweisung Heilanstalt und Ermordet

 

12:00 Uhr   Wolfhager Straße 109 (Technik Museum)  -  3 Steine für

                 Selma und Karl Hase, Deportiert und Ermordet

                 mit Kind Rolf

 

14:00 Uhr   Firnskuppenstraße 3   -  Stein für

                 Eduard Wilhelm, im Zuchthaus Flucht in den Tod

 

 

Vorankündigung:

 

Am Dienstag, 29. Juni 2021 Verlegung einer Stolperschwelle

vor der Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden durch Gunter Demnig zum Gedenken an die Karfreitagsmorde 1945 an 12 Häftlingen durch die Gestapo. Sie gehörten zu den Endphaseverbrechen der Nazis.

 

 

7.- 9. November 2020 Jahrestag der Novemberpogrome

Edeltraud putzt unter Einhaltung der Hygieneregeln
Edeltraud putzt unter Einhaltung der Hygieneregeln

 

 

In der Zeit vom 7. bis 9. November sind im damaligen Deutschen Reich Synagogen verwüstet und angezündet worden. Wohnungen und Geschäfte von Juden geplündert und

Menschen misshandelt und duch Straßen gejagt.

 

Auch in der Pandemie-Zeit findet unser Aufruf zum Gedenken und zum Putzen und Schmücken der Kasseler Stolpersteine reichlich Gehör. 

Wir setzen ein Zeichen gegen den Rechtsruck, Rassenwahn und Intolerannz.

 

Hier kommen die ersten Bilder

 


Jahreshauptversammlung im Jahr 2020       abgesagt

Liebe Mitglieder von Stolpersteine in Kassel,
 
aufgrund der Entwicklung der Infektionszahlen hat der Vorstand beschlossen,
                       die für Dienstag, 27. Oktober 2020 anberaumte
Jahreshauptversammlung von Stolpersteine in Kassel abzusagen und zu verschieben


 

Die Ziele des Vereins

TERMINE  2021

Die Produktion von Stolpersteinen geht weiter

Wir in Kassel planen wieder         

 

 

Jahreshauptversammlung der Vereinsmitglieder

ABGESAGT UND VERSCHOBEN

Sobald wir wieder sicher planen können, legen wir den Termin fest

und veröffentlichen ihn hier

 

6., 7. und 8. Mai 2021  Stolpersteinverlegungen

Die im Dezember 2020 geplanten und abgesagten Verlegungen werden nachgeholt

Details siehe hier 

 

29. Juni 2021 Verlegung einer Stolperschwelle

vor der Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden

mit Gunter Demnig