Die Verlegung der Stolpersteine

ein Halbkreis mit Teelichtern um die Verlegestelle

in Kassel wird vom Verein Stolpersteine in Kassel e.V. vorbereitet und von Gunter Demnig selbst durchgeführt.

Einzelne Personen und Gruppen erforschen (zumeist in Archiven) Lebenslauf und Schicksal der jeweiligen Opfer, versuchen Kontakt zu eventuellen noch lebenden Angehörigen aufzunehmen, erstellen sogenannte Gedenkblätter dazu (siehe Menupunkt Biografien) und planen und gestalten die Verlegung der Gedenksteine (oft auch in Zusammenarbeit mit eventuell vorhandenen Hinterbliebenen der Opfer).

 

Wir wollen in der Regel wenigstens zweimal jährlich eine Verlegung durchführen, sind aber vom eng gefüllten Terminplan des Künstlers abhängig. Die nächsten Termine sind schon angefragt, aber werden erst bekannt gegeben, wenn sie vom Büro Gunter Demnigs bestätigt worden sind.Sobald die Verlegetermine feststehen, werden sie auf unserer Homepage und zeitnah vor dem Ternín auch in der örtlichen Presse angekündigt.

 

Wenn sie Interesse an der Teilnahme der Verlegeaktionen haben, kommen Sie einfach vorbei (eine Anmeldung ist nicht nötig). Sollten Sie etwas zur Verlegung beitragen wollen, z.B. weil Sie persönlich oder durch Erzählungen etwas über Opfer wissen, oder Sie eine gute Idee für die Durchführung der Verlegung haben (musikalisch, literarisch, u.ä.), könen Sie sich mit uns in Verbindung setzen (siehe KONTAKT), damit wir Ihren Beitrag adäquat in die Aktion einbauen können. Wir freuen uns darauf und melden uns umgehend bei Ihnen.

 

ein Flötenkonzert vor dem ehemaligen Wohnhaus von Max Plaut
Bei der Verlegung des Gedenksteins für Dr. Max Plaut, Marianne Hornung-Grove, eine Flötistin, Jochen Boczkowski, Rolf Weckeck und Gunter Demnig (von links)

Die Ziele des Vereins

TERMINE 2017

Veranstaltungen der VHS, bei der wir Kooperationspartner sind

23.11.17 - 19.30 Uhr

Vortrag von Jens Fleming

Die Ministerialbürokratie und die Judenmörder

5 €

24.11.17 - 17.00 Uhr

Filmvorführung

Die Wannseekonferenz

 

30.11.17 - 19.30 Uhr

Vortrag von Gunnar Richter

Die Chefs der Kasseler Gestapo

5 €

 

7.12.17

Buchvorstellung

An Frieda Sichel und ihre Familie erinnern vier Stolpersteine. Sie selbst schrieb 1976 mit "Challenge of the Past" ihre Lebenserinnerungen. Mehr als 40 Jahre später erscheinen diese nun endlich erstmals auf Deutsch im Verlag Hentrich & Hentrich - herausgegeben vom Archiv der deutschen Frauenbewegung und Wolfgang Matthäus von Stolpersteine in Kassel e. V.:

Frieda Sichel, Die Herausforderung der Vergangenheit

Wir stellen das neue Buch vor.

 

7.12.17  19:00 Uhr

Kirche im Hof

Friedrich-Ebert-Straße 102

Teilnahme kostenlos

 

2018

 

voraussichtlich im März

weitere Steinverlgungen