Arbeitsgruppen

mit den Händen Zusammenhänge erklären

Wir wollen nicht, dass die Opfer in Vergessenheit geraten. Dafür müssen wir ihre Schicksale aber überhaupt erst einmal kennen.

 

Wenn wir einen Ansatzpunkt haben, das ist zumeist nur ein Name, ein Hinweis in einer Erzählung oder eine kleine Notiz, begeben wir uns auf die Suche nach den Lebensdaten.

Manchmal ist es die Nachbarschaft zu dem Wohnort, oder das Wissen oder die Ahnung, dass das Opfer irgendetwas in uns berührt, was uns zu unserer Suche antreibt.

 

Vielleicht gelingt es uns ja dabei, die Erinnerung an eine bestimmte Person wieder ins Leben zu rufen.

 

Wenn unsere Forschungsarbeit erfolgreich ist, werden wir ein "Gedenkblatt" erstellen und Gunter Demnig bitten, für die jeweiligen Opfer einen Stolperstein zu verlegen.

Wenn es uns gelingt, eventuelle Nachfahren oder Nachbarn zu finden, werden wir diese zu der Verlegung einladen.

 

 

Wenn Sie Interesse haben, selbst etwas zu erforschen oder in einer unserer Gruppen mitzuarbeiten, sind Sie herzlich willkommen.

Gerne geben wir Ihnen dabei Hilfestellung.

 

bestehende Arbeitsgruppen

AG "Auf den Spuren der Kinder"

Schwarzweißfoto: zwei Kinder im Sandkasten

Als in den Siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts am Gedenkbuch "Namen und Schicksale der Juden Kassels 1933 -1945" gearbeitet wurde, ist nebenher eine Liste entsstanden, die 128 Namen von minderjährigen Opfern in Kassel enthielt. 

Wir haben uns auf die Suche nach den Schicksalen gemacht und mittlerweile 180 Namen von minderjährigen Opfern gefunden. Wenn es uns gelingt, die Lebensgeschichten und die genauen Wohnorte zu finden, wollen wir an sie (und ihre volljährigen Verwandten) erinnern und je einen Stolperstein verlegen.

 

Unsere Arbeitsgruppe hat bisher nur 3 Mitglieder.

 

Interessenten an einer Mitarbeit können sich an Jürgen Strube wenden (E-Mail: jueba@gmx.net).

 

Für erste Ergebnisse der Arbeitsgruppe haben wir eine Extra-Website eingerichtet. Der Zugriff auf diese Seite ist jedoch vorläufig nur nach vorheriger Anmeldung möglich (E-Mail: jueba@gmx.net).

Die Ziele des Vereins

TERMINE 2017

Veranstaltungen der VHS, bei der wir Kooperationspartner sind

23.11.17 - 19.30 Uhr

Vortrag von Jens Fleming

Die Ministerialbürokratie und die Judenmörder

5 €

24.11.17 - 17.00 Uhr

Filmvorführung

Die Wannseekonferenz

 

30.11.17 - 19.30 Uhr

Vortrag von Gunnar Richter

Die Chefs der Kasseler Gestapo

5 €

 

7.12.17

Buchvorstellung

An Frieda Sichel und ihre Familie erinnern vier Stolpersteine. Sie selbst schrieb 1976 mit "Challenge of the Past" ihre Lebenserinnerungen. Mehr als 40 Jahre später erscheinen diese nun endlich erstmals auf Deutsch im Verlag Hentrich & Hentrich - herausgegeben vom Archiv der deutschen Frauenbewegung und Wolfgang Matthäus von Stolpersteine in Kassel e. V.:

Frieda Sichel, Die Herausforderung der Vergangenheit

Wir stellen das neue Buch vor.

 

7.12.17  19:00 Uhr

Kirche im Hof

Friedrich-Ebert-Straße 102

Teilnahme kostenlos

 

2018

 

voraussichtlich im März

weitere Steinverlgungen