Traugott Eschke

Firnskuppenstraße 15

Traugott Eschke wurde am 2. Januar 1895 in Kerstenhausen an der Schwalm, heute Ortsteil von Borken, geboren.

Er war von Beruf Schlosser und bei der Reichsbahn als Maschinenschlosser beschäftigt. Mit seiner Frau und den beiden heranwachsenden Töchtern wohnte er in Harleshausen, Firnskuppenstraße 15.

Als KPD-Gemeindevertreter in der damals noch selbständigen Gemeinde Harleshausen setzte er sich für die Belange der arbeitenden Menschen ein und half Rentnern und anderen Hilfsbedürftigen mit sachkundigem Rat bei Ämtern.

 

Mitglied der KPD Bezirksleitung Kurhessen-Waldeck. Als entschiedener Gegner der Nazidiktatur wurde er 1933 in Schutzhaft genommen und nach grausamer Folter in 1935 zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt. Nach insgesamt 8 Jahren Haft im Zuchthaus Kassel-Wehlheiden ist Traugott Eschke an den unmenschlichen Haftbedingungen elendig zugrunde gegangen. Er starb am 8. Januar 1943 im Alter 48 Jahren. Zur Erinnerung und Mahnung wird vor dem letzten Wohnort von Eschke ein Stolperstein gelegt werden.

 

ein kleines Konzert bei der Verlegung in Harleshausen
Steinverlegung für Traugott Eschke im Mai 2011
Erster Stolperstein in Kassel: Verlegt für Traugott Eschke in 2011
Erster Stolperstein in Kassel: Verlegt für Traugott Eschke in 2011

Die Ziele des Vereins

TERMINE 2017

Veranstaltungen der VHS, bei der wir Kooperationspartner sind

23.11.17 - 19.30 Uhr

Vortrag von Jens Fleming

Die Ministerialbürokratie und die Judenmörder

5 €

24.11.17 - 17.00 Uhr

Filmvorführung

Die Wannseekonferenz

 

30.11.17 - 19.30 Uhr

Vortrag von Gunnar Richter

Die Chefs der Kasseler Gestapo

5 €

 

7.12.17

Buchvorstellung

An Frieda Sichel und ihre Familie erinnern vier Stolpersteine. Sie selbst schrieb 1976 mit "Challenge of the Past" ihre Lebenserinnerungen. Mehr als 40 Jahre später erscheinen diese nun endlich erstmals auf Deutsch im Verlag Hentrich & Hentrich - herausgegeben vom Archiv der deutschen Frauenbewegung und Wolfgang Matthäus von Stolpersteine in Kassel e. V.:

Frieda Sichel, Die Herausforderung der Vergangenheit

Wir stellen das neue Buch vor.

 

7.12.17  19:00 Uhr

Kirche im Hof

Friedrich-Ebert-Straße 102

Teilnahme kostenlos

 

2018

 

voraussichtlich im März

weitere Steinverlgungen